Behindertenhilfe - Wohnhaus Lewitzblick Mirow
Sie befinden sich hier:

Wohnhaus Lewitzblick Mirow

Grundlage für die Betreuung bildet zunächst das SGB IX, dementsprechend ist das Hilfeangebot den Leistungen zur Teilhabe an der Gemeinschaft gem. § 5 Abs. 4 SGB IX, insbesondere den in § 4 Abs. 1 Nr. 1 und 4 SGB IX beschriebener Leistungen zuzuordnen. Desweiteren entsprechen die Leistungen den in den §§ 53, 54 ff. SGB XII benannten Hilfen.

Es handelt sich hier um eine stationäre Einrichtung (i.S.v.§ 13 SGB XII) zur Verhütung, Beseitigung und Milderung der Behinderungen. Die entsprechenden Maßnahmen sind dabei auf den Einzelfall bezogen und beinhalten eine ganzheitliche Sichtweise auf die durch Behinderung entstandenen Problemlagen.

Das Wohnheim liegt zentral im OT Mirow im Westen des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Der Ort hat etwa 200 Einwohner und eine gute Infrastruktur mit notwendigen Geschäften, Dienstleistern, Apotheke, niedergelassenen Ärzten etc. Die Autobahnen A 14 und A 20 sind schnell zu erreichen. Durch die Gemeinde fließt der Fluß Stör.

Das 1996 errichtete und 2007 umgebaute Haus verfügt über 3 Stockwerke, die über einen Fahrstuhl und eine Treppenanlage erreichbar sind. 33 Plätze in Einzel– und Doppelzimmern für Menschen mit einer geistigen Behinderung mit Damen- und Herrensanitärräumen mit moderner Ausstattung und ein Pflegebad hält das Haus vor. Gemeinschaftsräume und eine großzügige Außenanlage vervollständigen das Angebot.

Der Personaleinsatz entspricht den gesetzlichen Vorgaben.

  • Angebote von begleitenden Hilfen, z.B. zur Tagesstrukturierung und Alltagsgestaltung

  • Angebote zur pflegerischen Versorgung in den Bereichen Wohnen, Hygiene, Ernährung, Mobilität

  • Förderung von lebenspraktischen Fertigkeiten

  • Ermöglichung und Förderung sozialer Bindungen und Integration

  • Erhalt und (Weiter)entwicklung der Selbständigkeit

  • Hausarztprinzip

  • Therapeutische Leistungen werden im Haus erbracht, z.B. Physiotherapie.

  • Medikamentengabe

In unserer diakonischen Einrichtung basiert das Handeln auf unserem Unternehmensleitbild und auf unseren spezifischen Pflege- und Betreuungskonzepten. Dabei gilt es, fachlich, menschlich und individuell das richtige Maß an Forderung, Förderung, Betreuung, Assistenz, Beratung und Zuwendung für jeden einzelnen geistig behinderten Bewohner zu finden.

Die Mittagstischversorgung erfolgt über eine im Ort Mirow niedergelassene Küche, verordnete Diäten sind möglich. Frühstück, Kaffee, Abendessen und Zwischenmahlzeiten werden im Hause vorbereitet. Wasch- und Reinigungsleistungen.

Tagesstrukturierende Maßnahmen und Beschäftigungsangebote wie Gesprächskreise, Spazierfahrten, auch mit dem Rollstuhl, Teilnahme am Gottesdienst, Gymnastik, Ausflüge, jahreszeitenbezogene Veranstaltungen, Spielegruppen, Musikangebote, Malgruppen, Geburtstagsfeiern u.v.m.

Bei Einzug in unser Wohnheim wird mit jedem Bewohner ein Heimvertrag geschlossen, der Klarheit über Leistungen und Kosten schafft und grundsätzliche Regelungen unseres Zusammenlebens beinhaltet.

Es gelten die jeweils gültigen, mit den Kostenträgern vereinbarten Entgelte. Da sich Kostenstrukturen ändern können, geben wir Ihnen unter der Telefon-Nummer 03861/3039180 oder per E-Mail (diakoniewerk@kloster-dobbertin.de) gern detailliert Auskunft.





Galerie

Kontakt

Wohnhaus Lewitzblick Mirow
Unter den Linden 4a
19079 Mirow

Telefon: 03861/3039180
Telefax: 03861/30391850
mirow@kloster-dobbertin.de